Auszug aus der Gemeinderatssitzung vom 20.3.2019

Aus dem Gemeinderat

Auftragsvergaben einstimmig beschlossen:
• Diverse Investitionen (von Raumgestaltung über Reck, Fußballtor, Steh u. Sitzbänke…) für die schulische Nachmittagsbetreuung in der Höhe von €28063.-.
• Für den Werkraum der Volksschule werden Kästen und Tische im Wert von € 9636.- angekauft.
• Für die Dachsanierung in der Kapelle in Ernsdorf wurde ein Auftrag in der Höhe von 2172.- an die Firma Mammerler vergeben.
• Die Gemeinde finanziert für den Dorferneuerungsverein Wultendorf einen Aufsitzmäher in der Höhe von €5425.- zur Pflege von öffentlichen Flächen in Wultendorf.

Neue Siedlung in Ernsdorf in Planung
In der KG Ernsdorf wurde ein Grundstück im Ausmaß von 6.974m² angekauft. Dieses Grundstück schließt eine Lücke und ebnet nun die Planung und Umsetzung eines neuen Siedlungsgebietes in unserer Gemeinde.

Bauplatzverkauf
Weiters konnten wir einem Kaufansuchen um einen Bauplatz in der KG Enzersdorf positiv zustimmen.

Lebensmittelmarkt nach Staatz!
Die Absicht einen Lebensmittelmarkt nach Staatz zu bringen besteht schon seit vielen Jahren. Nun ist es unter der Leitung unseres Bürgermeisters gelungen die SPAR Österreich Warenhandels-AG zu gewinnen, bei uns zu Investieren und ein Markt zu errichten.
Positiv wurde dem Optionsvertrag mit der SPAR Warenhandels- AG zugestimmt.
Dieser Vertrag räumt SPAR- Österreich ein Recht zum Kauf einer Fläche von 4500-5000m²ein.
SPAR plant auf der vereinbarten Liegenschaft (Kreuzung vis-a-vis Klause) die Errichtung eines Lebensmittelmarktes. Die behördlichen Bewilligungen werden eingeholt und geprüft.

Der Rechnungsabschluss 2018
Der Rechnungsabschluss weist im ordentlichen Haushalt einen Überschuss in der Höhe von € 340.000 auf. Der AOH wiest einen Überschuss in der Höhe von €457.000 auf. Der Rechnungsabschluss wurde nach einer Diskussion über einzelne Posten einstimmig beschlossen.

Ferienbetreuung
Die Betreuungsentgelte für die Ferienbetreuung wurden wie folgt beschlossen
Für das 1.Kind €65,- –2. Kind €35.- für jedes weitere Kind wird auf Betreuungsgeld verzichtet.

Resolution über Laaer Ostbahn
Da es in den vergangenen Monaten zu einer Häufung an Verspätungen beim Zugverkehr Laa – Wien gekommen ist wurde von einer Pendlerinitiative eine Resolution an das Ministerium verfasst und den Gemeinden zur Beschlussfassung vorgelegt. Die geforderten Maßnahmen führten zu einer Diskussion über deren Sinnhaftigkeit und Umsetzungsmöglichkeiten. Es wurde auch eine Weiterleitung an den Landesrat sowie an den VOR angeregt. Der Gemeinderat stimmte der Resolution zu.